Zurück zur Übersicht

Ajvar – Orientalischer Gemüsekaviar aus Paprika

Geschrieben am 31. Mai 2024
Kräuter & Gewürze
Ajvar – Orientalischer Gemüsekaviar aus Paprika

Was genau ist Ajvar?

Die Würzpaste hat ihren Ursprung im Balkan und wird besonders in den südeuropäischen Ländern verwendet. Viele mögen sie vom Döner-Imbiss kennen. Ursprünglich besteht Ajvar hauptsächlich aus den roten Paprikaschoten. Diese werden entkernt, manchmal geschält, angeröstet und mit Öl zu einem Mus verarbeitet. Nach einigen Stunden wird nur mit Salz und Pfeffer nachgewürzt.

Moderne Varianten werden aus Paprika und Auberginen hergestellt. Das entkernte Gemüse wird im Ofen geröstet, sodass die Haut abgezogen werden kann. Zusammen mit Knoblauch, Zwiebeln, Zitronensaft, Gewürzen und manchmal Peperoni wird die Masse püriert. Zum Haltbarmachen wird das Mus zudem noch abgekocht und abgefüllt.

Die Gewürzpaste lässt sich also auch ganz einfach selbst herstellen. In Marmeladengläser abgefüllt halten sich die ungeöffneten Gläser länger. Einmal geöffnet sollte man sie allerdings schnell aufbrauchen und im Kühlschrank lagern. Ajvar gewinnt auch in Deutschland eine immer größere Beliebtheit, gerade in der Grillsaison. Die würzige Gemüsepaste peppt langweilige Gerichte im Nu auf!

Verwendung in der Küche

In der kalten, als auch warmen Küche bietet die Paste eine vielseitige Verwendung. Als pure Gewürzpaste schmeckt es hervorragend zu Brot, Sandwiches und zu Grillgerichten. Um das Frühstücks- oder Abendbrot ein wenig aufzuwerten, wird statt Butter ein Teelöffel Ajvar verwendet. In Saucen oder Dips dient sie zudem als leckere Grundlage. Zerbröselter Feta mit etwas Frischkäse und etwas Ajvar ergeben einen tollen Dip zu gegrilltem Fleisch oder Salzkartoffeln. Aber auch in Suppen, zu Currys, in Aufläufen oder Eiergerichte passt diese Würzpaste.  Das gleiche gilt für Flammkuchen oder Gebäck wie Blätterteig und Brötchen.

Nährwerte – das steckt drin

Der gekaufte als auch der selbst gemachte Ajvar unterscheidet sich aufgrund der verschiedenen Zubereitungsweisen stärker in den Nährwerten. Die Kalorienmenge wird dabei maßgeblich vom Ölgehalt beeinflusst. Die im Handel erhältliche Gewürzpaste enthält durchschnittlich pro 100 Gramm rund 78 kcal, deutlich weniger als z. B. Ketchup. 11 Gramm Kohlenhydrate mit 8 g Zucker, 1,5 g Protein und rund 4 g Fett sind im Mittel in gekauften Produkten zu finden.

Zurück zur Übersicht
Passende Rezepte
Zu diesem Thema könnten Rezepte im Beitrag gepflegt und hier angezeigt werden.
Weitere Themen durchsuchen