🔥bis zu 25 % sparen!
Nur für kurze Zeit!
00
Tage
00
Stunden
00
Minuten
00
Sekunden
% Angebot sichern %

Das Angebot gilt für alle invikoo-Mitgliedschaften.

Zurück zur Übersicht

Wusstest Du, das die Einlegegurken zu den Kürbisgewächsen gehören?

Geschrieben am 31. Mai 2024
Lebensmittel
Wusstest Du, das die Einlegegurken zu den Kürbisgewächsen gehören?

Die Einlegegurke gehört zur botanischen Familie der Kürbisgewächse und kommt ursprünglich aus Indien. Sie ist eine Variation der Salatgurke. Da sie aber keinen Eigengeschmack besitzen darf, um einiges kleiner ist und eine weniger glatte Oberfläche aufweist, ist sie leicht von ihr zu unterscheiden. Außerdem wird die Einlegegurke in zwei Kategorien eingeteilt. Zunächst einmal gibt es die noch nicht voll entwickelte Traubengurken oder Cornichons (6-9 cm). Diese werden in Essig eingelegt oder zu Pfeffergurken verarbeitet. Zum anderen gibt es die Delikatessgurken (9-12cm). Diese ungeschälten Gurken werden in Essig, Kräutern, Gewürzen, Salz und Zucker eingelegt.

Einlegegurke für die Gesundheit

Die sehr wasserreiche Einlegegurke (ca. 95 %) ist sogar kalorienarmer als der besonders kalorienarm geltende Spargel und trotz allem ist das Gemüse reicht an Vitaminen, Mineralien, Kohlenhydraten und Proteinen.  Die Vitamine und Mineralstoffe sitzen direkt unter der Schale und da die Einlegegurke nicht geschält wird, weist sie noch alle wertvollen Inhaltsstoffe auf. Außerdem enthält die Gurke wasserlösliche und harntreibende Stoffe, die bei gewissen Krankheiten förderlich sein können.

Tipps zum Einkauf und zur Lagerung

Beim Einkauf sollte man beachten, dass es vier verschiedene Einlegearten gibt. Zunächst gibt es die Senfgurken, diese werden mit einer Flüssigkeit aus Essig, Senfkörnern, Gewürzen und Kräutern übergossen. Die Zuckergurken sind in Stücke geschnittene Schlangengurken, die mit Flüssigkeit aus Essig, Gewürzen, Kräutern und 20 % Zucker übergossen werden. Salzgurken werden aus voll ausgereiften Gurken hergestellt. Dabei sollten keine Konservierungsmittel, Essig oder Milchsäuren verwendet werden. Salzdillgurken, die zur selben Einlegeart gehören, werden jedoch mit einer Milchsäuregärung haltbar gemacht und in Flüssigkeit aus Zucker, Kräutern, Gewürzen und Salz angesetzt. Genauso wie bei den 3 vorher genannten Einlegearten werden auch hier für die Flüssigkeit Essig, Gewürze, Zucker, Salz und Kräuter verwendet. Aufgrund der sterilisierten Gurkenstücke wird hier jedoch unterschieden, denn es werden keine unsterilisierten Stücke verwendet. Frisch gepflückt ist das Gemüse nur schwer lange zu lagern. Deshalb sollten man versuchen, sie nach Bedarf zu ernten. Bei den eingelegten Gurken kannst Du nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum gehen.

Einsatz und Verwendung in der Küche

Da die Einlegegurke geschmacklich an die Salatgurke erinnert, verzehren viele auch diese Gurkenart frisch zum Salat oder als Beilage zum Brot. Auch in einigen Fleischgerichten oder Eintöpfen passt sie gut hinein.

Zurück zur Übersicht
Passende Rezepte
Zu diesem Thema könnten Rezepte im Beitrag gepflegt und hier angezeigt werden.
Weitere Themen durchsuchen