Zurück zur Übersicht

Wie du mit Guarkernmehl ganz einfach abnimmst

Geschrieben am 31. Mai 2024
AbnehmenLebensmittelLow-Carb
Wie du mit Guarkernmehl ganz einfach abnimmst

Guarkernmehl wird aus der Guarbohne gewonnen, die als erstes in Indien und Pakistan kultiviert wurde. Sie zählt zu den Hülsenfrüchten und enthält lösliche Ballaststoffe mit einer besonders hohen Quellfähigkeit. Es bindet 8 bis 10-mal mehr Wasser als der Ballaststoff Weizenkleie. Guarkernmehl ist geschmacksneutral und kann im kalten und warmen Wasser aufgelöst werden.

Verwendung von Guarkernmehl

Guarkernmehl wird  in der Lebensmittelindustrie als natürliches Dickungsmittel eingesetzt. So verleiht es dem Eis eine cremige Konsistenz und reduziert die Bildung von Eiskristallen. Ebenso wird es in Marmeladen, Ketchup, Backwaren, Suppen, Saucen, Desserts und Milchmixgetränken eingesetzt. Erhältlich ist Guarkernmehl in Reformhäusern, Drogerien und Biomärkten sowie in ausgewählten Supermärkten. Aufgrund des hohen Anteils an unverdaulichen Kohlenhydraten, findet es zahlreiche Einsatzmöglichkeiten in der Low-Carb-Ernährung. So wird es hier ebenfalls genutzt um Eis, Shakes, Desserts oder Joghurt cremiger zu machen, oder findet Verwendung als Bindemittel beim Backen. Allerdings steht Guarkernmehl auch in Verdacht Allergien oder allergische Reaktionen auszulösen.

 Abnehmen mit Guarkernmehl

Guarkernmehl enthält so gut wie keine Kalorien, da die enthaltenen Ballaststoffe schwer- bis unverdaulich sind. Die enthaltenen Ballaststoffe unterstützen das Abnehmen, da sie im Darm aufquellen. Das vergrößert den Darminhalt, wodurch schneller Sättigungssignale vom Gehirn ausgesendet werden. Weiterhin führt es zu einem langsameren Blutzuckeranstieg, wodurch eine länger anhaltende Sättigung eintritt. Aus diesen Gründen findet sich das Mehl häufiger in Diätprodukten wieder.

Darüber hinaus ist das ballaststoffreiche Mehl gut für die Darmflora. Es dient den guten Darmbakterien als Nahrung und bindet Giftstoffe im Darm, die dann abtransportiert werden. Beim Abnehmen können drei Mal täglich 3 bis 5 Gramm Guarkernmehl mit den Mahlzeiten eingenommen werden. Es kann auch vor den Mahlzeiten in Wasser gelöst und getrunken werden, wodurch sich noch schneller eine Sättigung einstellt. Morgens kann es in das Müsli oder den Joghurt gegeben werden, passt aber auch gut in Milchshakes und Desserts, oder in Backwaren und Suppen. Sind vor dem Einsatz von Guarkernmehl kaum Ballaststoffe verzehrt worden, muss die Einnahme langsam und schrittweise gesteigert werden, da es sonst zu Blähungen und Verdauungsbeschwerden kommen kann.

Es fördert den Stuhlgang, hilft bei Verstopfungen, sollte aber immer mit ausreichend Flüssigkeit verzehrt werden und kann als natürliches Abführmittel eingesetzt werden. Laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung sollten wir täglich 30 bis 40 Gramm Ballaststoffe zu uns nehmen. Im Durchschnitt liegen wir aber nur bei 20 Gramm. Durch diese ballaststoffarme Kost steigen die Risiken für Übergewicht und andere Zivilisationserkrankungen wie Diabetes, Divertikulose und bestimmter Krebsarten. Diese zu geringe Zufuhr an Ballaststoffen ist auch ein Grund für Verstopfungen und träge Darmtätigkeit.

Merken

Zurück zur Übersicht
Passende Rezepte
Zu diesem Thema könnten Rezepte im Beitrag gepflegt und hier angezeigt werden.
Weitere Themen durchsuchen