🔥bis zu 25 % sparen!
Nur für kurze Zeit!
00
Tage
00
Stunden
00
Minuten
00
Sekunden
% Angebot sichern %

Das Angebot gilt für alle invikoo-Mitgliedschaften.

Zurück zur Übersicht

Piment wirkt entzündungshemmend und antibakteriell

Geschrieben am 31. Mai 2024
Kräuter & Gewürze
Piment wirkt entzündungshemmend und antibakteriell

Herkunft

Der Piment gehört zur Familie der Myrtengewächse. Er wird auch Jamaikapfeffer, Nelkenpfeffer oder Neugewürz genannt. Der Piment besteht aus Beeren des immergrünen Pimentbaumes. Er kommt aus Mexiko und aus den westindischen Inseln. Christoph Kolumbus entdeckte das Gewürz und war schließlich Namensgeber für den „Jamaikapfeffer“. Er brachte es schließlich nach Europa. Das Hauptanbaugebiet ist heute noch Jamaika. Die Beeren sind so klein wie Pfefferkörner und sehen dem Pfeffer ähnlich. Sie besitzen eine dunkelbraune Farbe. Die Beeren werden unreif geerntet und sind getrocknet oder im Ganzen erhältlich.

Verwendung in der Küche

Der Duft und Geschmack erinnert an Nelken, deshalb wird er auch Nelkenpfeffer genannt. Der Nelkenbaum stammt aus der gleichen botanischen Familie. Jedoch ist der Piment deutlich schärfer. Auch an den Geschmack von Pfeffer erinnert er. Er besitzt ein würziges Aroma und eine herbe Note. So scharf wie Pfeffer ist er wiederum nicht. In Arabien, der Türkei und in Frankreich wird er hauptsächlich zum Würzen von Lammspeisen verwendet. In England und Amerika findet er in vielerlei Gerichten einen Platz und wird deshalb auch „Allspice“ genannt. Es kann zum Würzen von Suppen, Eintöpfen, Marinaden oder auch Kohlgerichten eingesetzt werden. Das herbe Gewürz lässt sich sehr gut mit Wacholder und Lorbeeren kombinieren. Nicht nur zu deftigen Speisen lässt sich Piment kombinieren. Es verleiht auch Apfel- und Pflaumenmus, sowie Gebäck ein wohlschmeckendes Aroma.

Piment für die Gesundheit

Das Gewürz regt die Durchblutung an und senkt den Bluthochdruck. Zudem hat es eine entzündungshemmende Wirkung. Die Produktion von Magensäure soll es ebenfalls anregen. Es stärkt das Immunsystem und soll der Bildung von Bakterien entgegenwirken. Außerdem kann es Husten- und Asthmaanfälle lindern. Auch bei Hautunreinheiten kann es angewandt werden. Sogar im zahnmedizinischen Bereich wird Piment eingesetzt. Das Piment Öl findet oftmals in der Parfümerie seinen Platz, welches durch Wasserdampf-Destillation gewonnen wird.

Zurück zur Übersicht
Passende Rezepte
Zu diesem Thema könnten Rezepte im Beitrag gepflegt und hier angezeigt werden.
Weitere Themen durchsuchen