Zurück zur Übersicht

Die beliebtesten veganen Grillalternativen

Geschrieben am 31. Mai 2024
Vegan
Die beliebtesten veganen Grillalternativen

Veganes Grillen findet mittlerweile immer mehr Anhänger am heimischen Grill, denn die Auswahl veganer Grillprodukte ist mittlerweile sehr vielfältig. So werden aus pflanzlichem Eiweiß Alternativprodukte hergestellt, welche inzwischen fast überall erhältlich sind. Diese veganen Produkte werden häufig aus Tofu, Soja oder aus Seitan hergestellt und schmecken oft ähnlich, wie die herkömmlichen Fleischprodukte.

Tofu &  Seitan – Fleischalternativen

  • Fast überall kann man die beliebte pflanzliche Alternative Tofu kaufen. Tofu wird aus geronnener Sojamilch hergestellt und eignet sich hervorragend zum Grillen. Außerdem hat es einen hohen pflanzlichen Proteinanteil. Dieses kann der menschliche Körper gut verwerten. Es besitzt in seiner Grundform keinen Eigengeschmack und eignet sich somit perfekt zum Marinieren und würzen. Ob in Scheiben, Würfeln, als Füllung oder auf Spieße mit Gemüse – die vegane Alternative eignet sich in vielerlei Hinsicht zum Grillen. Der Geschmack variiert je nach Marinade. Wer nicht selber marinieren möchte, sollte beim Einkauf darauf achten, dass es sich um bereits marinierte Tofu- oder Räuchertofuprodukte handelt.
  • Auch Seitan eignet sich sehr gut für eine vegane Grillmahlzeit. Seitan besteht aus dem Eiweiß des Weizens, hat ebenfalls ein hohen Proteinanteil und wenig Fett. Es gibt eine Vielzahl von Grillprodukten aus Seitan wie Würstchen, Steaks oder Burger. Auch hier ist eine individuelle Würzung möglich.

Vegan Grillen mit Obst und Gemüse

Es gibt zahlreiche Obst- und Gemüsesorten, die sich beim veganen Grillen zu leckeren Mahlzeiten zubereiten lassen. Hierbei sollte man Obst und Gemüse mit einem niedrigeren Wassergehalt bevorzugen, denn diese verlieren nicht so viel Flüssigkeiten und werden nicht so trocken oder zerfallen. Salz fördert ebenfalls den Flüssigkeitsverlust und sollte deshalb nur sparsam verwendet werden.

Geeignete Gemüsesorten sind:

  • Zucchini, Paprika, Pilze, Auberginen
  • Maiskolben, Artischocken und Karotten
  • Kartoffeln und Süßkartoffeln (diese am besten vorkochen)
  • Zwiebeln und rote Beete

Geeignete Obstsorten:

Für Nachspeisen eignet sich Obst in einer süßer Marinade eingelegt. Dies sollte man nur kurz mit indirekter Hitze grillen:

  • Äpfel, Pfirsiche und Birnen
  • Ananas, Mangos und Bananen

Vegane Marinaden beim Grillen

Die richtige Marinade verleiht dem Grillprodukt das gewisse Extra im Geschmack. In veganen Marinaden kann Trockensoja, Tofu, Tempeh, Seitan, Gemüse und Obst eingelegt werden. Dafür sollte man den Tofu jedoch vorher mit einem Küchentuch trocknen, damit er die Marinade besser aufnimmt.

Zum Marinieren empfehlen sich hitzebeständige Öle und Fette wie Erdnuss- oder Rapsöl. Dadurch wird die Bildung gesundheitsschädigender Transfette reduziert. Beim veganen Marinieren kann dem Geschmackserlebnis freien Lauf gelassen werden. Zumal frische oder getrocknete Gewürze, Bio-Gewürzmischungen und Kräuter jede Marinade verfeinern. Außerdem schützt die Marinade nicht nur das Grillgut vor dem Austrocknen, sondern verleiht Fleischalternativen und Gemüse eine gewisse Würze. Idealerweise legt man das Grillgut schon einen Tag vorher in die Marinade, denn dann kann der Geschmack gut aufgenommen werden.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Zurück zur Übersicht
Passende Rezepte
Zu diesem Thema könnten Rezepte im Beitrag gepflegt und hier angezeigt werden.
Weitere Themen durchsuchen