Zurück zur Übersicht

Warum die vegetarische Ernährung so gesund ist und beim Abnehmen hilft

Geschrieben am 31. Mai 2024
Vegetarisch
Warum die vegetarische Ernährung so gesund ist und beim Abnehmen hilft

Die vegetarische Ernährung besteht schon seit mehreren tausend Jahren. Schon 600 Jahre vor Christus definierte der griechische Philosoph Pythagoras die vegetarische Lebensweise. Im Mittelpunkt der vegetarischen Ernährung steht dabei der Verzehr von pflanzlichen Lebensmitteln und tierischen Produkten wie Milch, Eier und Honig. Komplett wird verzichtet auf Fleisch und Fisch. Das Wort vegetarisch leitet sich aus dem lateinischen Wort „vegetare = beleben“ bzw. „vegetus= frisch, lebendig, belebt“ ab.

Formen der vegetarischen Ernährung

  • Ovo-Lakto-Vegetarisch:  Vermeiden von Fisch und Fleisch
  • Lakto-Vegetarisch: Vermeiden von Fleisch, Fisch und Eier
  • Ovo-Vegetarisch: Vermeiden von Fleisch, Fisch, Milch und Milchprodukten

Gute Gründe für einer vegetarischen Ernährung

Die vegetarische Ernährung ist eine besondere Lebensweise. Vegetarier haben unterschiedliche Beweggründe, warum sie die vegetarische Ernährung bevorzugen:

  1. Gesundheitliche und ernährungsphysiologische Gründe: Der Schutz vor Zivilisationserkrankungen wie Übergewicht, Diabetes mellitus, Gicht und Fettstoffwechselstörung sind starke Beweggründe für eine vegetarische Ernährung. Wer früh mit der vegetarischen Ernährung startet, kann das Risiko deutlich minimieren.
  2.  Ökologische Gründe: Der Umwelt zur Liebe. Eine vegetarische Ernährung belastet die Natur nicht so stark und reduziert die Klimaerwärmung durch eine geringere Viehwirtschaft.
  3. Ethnische und religiöse Gründe: Tiere nicht für den menschlichen Fleischkonsum zu töten ist ebenfalls ein Grund für den Vegetarismus.

Vegetarische Ernährung – Nährstoffzusammensetzung

Um Mangelerscheinungen vorzubeugen, empfiehlt sich bei der vegetarischen Ernährung auf eine abwechslungsreiche Kost zu achten. Wichtigster Bestandteil in jeder Ernährungsform ist die Aufnahme von Wasser. Damit erhalten wir uns die körperliche und geistige Vitalität. Obst und Gemüse sollte daher zu jeder Mahlzeit verzehrt werden, da hier reichliche Wasser, viele Vitamine, Ballaststoffe und Mineralien enthalten sind.
Milch und Milchprodukte enthalten viel Kalzium und Eiweiß. Bei den fettreichen Milchprodukten gilt es aufzupassen. Zu viele davon erhöhen den Cholesterinspiegel, was negative gesundheitliche Auswirkungen zur Folge haben kann.
Eier und Hülsenfrüchte liefern Vitamin B12 und Vitamin D sowie Eiweiß und Ballaststoffe.
Getreideprodukte und Kartoffeln liefern Energie für den Tag. Vollwertigen Kohlenhydrate wie Vollkornbrot, Vollkornnudeln, ungeschälter Reis etc. sind zu bevorzugen.

Vorteile einer vegetarischen Ernährung

die Vegetarische bzw. überwiegend pflanzenbasierte Kostformen bieten eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen:

  • Das Körpergewicht kann reduziert oder Übergewicht vermieden werden.
  • Das Risiko für die typischen Zivilisationskrankheiten wird reduziert.
  • Durch die geringer Aufnahme tierischer Fette, bleibt der Cholesterinspiegel im Gleichgewicht.
  • Verstopfungen und die damit verbundenen Risiken einer Folgeerkrankung, wie z. B. Darmkrebs werden durch die ballaststoffreiche Pflanzenkost gemindert.

Nachteile einer vegetarischen Ernährung

Bei einer unausgeglichenen vegetarischen Ernährung können folgende Nachteile entstehen:

  • Vegetarier nehmen ggf. zu wenig Eiweiß auf. Dies wird durch den regelmäßigen Verzehr von Eiern, Milchprodukten, Nüssen, Hülsenfrüchten und Sojaprodukten vermieden.
  • Bei bestimmten Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen kann bei einer streng vegetarischen Lebensweise ein Mangel auftreten. Dies betrifft die Nährstoffe Eisen, Jod, Vitamin B12 und Kalzium. Zur Vermeidung ist auf eine abwechslungsreiche und vielseitige Lebensmittelauswahl zu achten.

Merken

Merken

Zurück zur Übersicht
Passende Rezepte
Zu diesem Thema könnten Rezepte im Beitrag gepflegt und hier angezeigt werden.
Weitere Themen durchsuchen